Gemeinwohl-Ökonomie

Enkeltauglich wirtschaften – gemeinsam geht das

Im Grunde genommen ist es doch ganz einfach. Wenn wir nichts tun,

werden wir das verlieren, was wir bewahren möchten.

Das Unternehmen XYZ wurde 1971 gegründet und versorgt die Öffentlichkeit seither mit qualitativ hochwertigen Produkten. An seinem Standort in einer kleinen Großstadt beschäftigt der Betrieb über 2.000 Menschen und unterstützt die Stadtbewohner in vielfacher Hinsicht.

Gemeinwohl-Ökonomie – wirtschaften für ein gutes Leben aller

Das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ), stellt das Gemeinwohl in den Fokus der Wirtschaftstätigkeit und des organisatorischen Erfolgs; Geld wird wieder Mittel zu diesem Ziel und nicht Zweck des Wirtschaftens.
Das wir insgesamt zu viel verbrauchen und so den Planeten ruinieren werden, ist inzwischen im Bewusstsein vieler Menschen und Organisationen angekommen. Dennoch ist Wachstum ohne Folgen­ab­schätzung immer noch das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Credo, das einen umfassenden Kultur-, Perspektiv- und Verhaltenswandel notwendig macht. In diesem Sinne setzt die GWÖ einen beispielhaften und zukunftsträchtigen Impuls und ist zugleich Treiber einer nachhaltigen, in Ökosphäre und Gesellschaft eingebetteten, ethischen Marktwirtschaft.